LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Dorp

Lfg. VII Nr. 38, 1982
Bearbeiter: Reinhold Kaiser
Redaktionelle Bearbeitung: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Werner Krötz (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-0724-1
Mappenformat 28 X 40 cm
Preis: 14,32 €

Die Altasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Dorp auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild einer Stadt Ansicht Dorp 1897 Ausschnitt aus einer historischen Karte gezeichnet im Jahre 1824 Karte von Tranchot und v.Müffling Dorp 1824 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einen Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Dorp 1830 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Düsseldorf
kreisfreie Stadt Solingen

Geographische Lage

Dorp liegt im Nordwesten der Bergischen Hochfläche am Übergang von Solinger Hochfläche zum westlichen Wuppertal in einer Höhe von 200-259 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Das Gebiet der Bürgermeisterei Dorp war bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts weilerartig besiedelt, wobei der größte Weiler die namengebende Ortschaft Dorp bzw. Dorperhof war. Das Dorper Gebiet gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Amt Solingen, an dessen wirtschaftlicher Entwicklung (Eisen- und Stahlwarengewerbe) es teilhatte. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts verlagerte sich der Siedlungsschwerpunkt von Dorperhof vor die Tore der Stadt Solingen. Als 1889 die Eingemeindung Dorps, das 1856 die Rheinische Städteordnung verliehen bekommen hatte, nach Solingen erfolgte, wurde der Ausbau eines seit 1882 geplanten eigenständigen städtischen Mittelpunktes in Dorp gestoppt.

Weitere erschienene Atlanten zum Stadtgebiet

Inhalt der Mappe

8 Seiten Textheft, 5 Tafeln mit 26 Abbildungen:

Kontakt Stadtverwaltung

Rathaus Solingen
Cronenberger Str. 59
42651 Solingen

Tel.: 0212/290-0
Fax: 0212/290-2109
Mail: post@solingen.de