LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Odenkirchen

Lfg. VI Nr. 32, 2. Auflage 1996
Bearbeiter: Wolfgang Löhr
Redaktion: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Esther Weiss (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-1569-7
Mappenformat 28 x 40 cm
Preis: 19,43 €

Die Atlasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Odenkirchen auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einer Stadt Ansicht Odenkirchen 1871 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Odenkirchen 1819 ( Ausschnitt) Ausschnitt aus einer Gemarkungsübersichtskarte Gemeindekarte Odenkirchen 1820 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Düsseldorf
kreisfreie Stadt Mönchengladbach

Geographische Lage

Odenkirchen liegt am Übergang der Niederrheinischen Bucht zum Niederrheinischen Tiefland in einen Höhe von 55-65 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Odenkirchen verdankt seine Entstehung der 1153 erstmals bezeugten Burg. In ihrem Schatten entstand eine kleine Siedlung, die im 15. Jahrhundert als Freiheit bezeichnet wird. Bis Ende des 18. Jahrhunderts war Odenkirchen Vorort der gleichnamigen Herrschaft. Auf der Basis der Baumwollweberei entwickelte sich im 19. Jahrhundert eine bedeutende Textilindustrie, die zum wirtschaftlichen Aufschwung beitrug und 1856 zur Verleihung der Rheinischen Städteordnung führte.

1929 ist Odenkirchen zunächst nach Gladbach-Rheydt eingemeindet worden; nach der Auflösung dieser Stadt 1933 verblieb Odenkirchen bei Rheydt, das 1975 mit der Stadt Mönchengladbach zusammengeschossen worden ist.

Weitere erschienene Atlanten zum Stadtgebiet

Inhalt der Mappe

12 Seiten Textheft, 5 Tafeln mit 17 Abbildungen:

Kontakt Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Mönchengladbach
Weiherstr. 21
41061 Mönchengladbach

Tel.: 02161/25-0
Fax: 02161/25-2579
Mail: post@moenchengladbach.de