LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Wülfrath

Lfg. XII Nr. 68, 1996
Bearbeiter: Kurt Wesoly
Redaktionelle Bearbeitung: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Esther Weiss (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-1567-3
Mappenformat 28 x 40 cm
Preis: 19,43 €

Die Atlasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Wülfrath auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einer Stadt Ansicht Wülfrath 1870 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Wülfrath 1816 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einem schwarzweissen Stadtplan Deutsche Grundkarte Wülfrath 1991 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Düsseldorf
Kreis Mettmann
Einwohnerzahl Ende 2004: 22.382

Geographische Lage

Wülfrath liegt im Niederbergisch-Märkischen Hügelland, der historische Ortskern 170-180 m über NN

Geschichtliche Entwicklung

Wülfrath verdankt seine Entstehung dem im 9. Jahrhundert einsetzenden inneren Landesausbau. Die Bezeichnung Dorf im 14. Jahrhundert sowie Freiheit und Flecken im 16. bzw. 17. Jahrhundert markieren Entwicklungsstationen der Siedlung. Durch die 1579 vom Herzog von Berg verliehenen Jahrmärkte wurde Wülfrath zum Zentralort für die umliegenden Honnschaften. Spätestens im 18. Jahrhundert gewann die Tuchproduktion Bedeutung. Entscheidend für die weitere Entwicklung Wülfraths waren die mächtigen Kalkvorkommen, deren Ausbeutung in größerem Umfang erst der Anschluss an das Eisenbahnnetz in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ermöglichte.

Inhalt der Mappe

18 Seiten Textheft, 4 Tafeln mit 13 Abbildungen:

Kontakt Stadtverwaltung

Rathaus
Goethestr. 21
42489 Wülfrath

Tel.: 02058 / 18-0
Fax: 02058 / 18-272
Mail: verwaltung@stadt.wuelfrath.de