LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Sonsbeck

Lfg. XII Nr. 67, 1996
Bearbeiter: Margret Wensky
Redaktionelle Bearbeitung: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Esther Weiss (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-1566-6
Mappenformat 28 x 40 cm
Preis: 19,43 €

Die Atlasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Sonsbeck auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einer Stadt Ansicht Sonsbeck 1650 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Sonsbeck 1821 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einer historischen Karte gezeichnet im Jahre 1892 Neuaufnahme Sonsbeck 1892 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Düsseldorf
Kreis Wesel
Einwohnerzahl Ende 2004: 8.646

Geographische Lage

Sonsbeck liegt in der zum Niederrheinischen Tiefland gehörenden Niersniederung ca. 23-35 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Sonsbeck wurde 1320 von Graf Dietrich IX. von Kleve gegründet. Die ältere Siedlung Sonsbeck lag nordwestlich der neuen Stadt. Das Stadtprivileg von 1320 zeigt deutlich Elemente des Kolonistenrechts. Mit der Errichtung der Stadtmauer und der zwei Stadttore, der Gründung eines Beginenklosters und dem Bau der Kirche war der Aufbau der Stadt in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts vollendet.

Der Niedergang Sonsbecks begann 1517 mit einem großen Stadtbrand. Kriegszeiten mit Einquartierungen, Besatzungen und Plünderungen beeinträchtigten die Entwicklung im 17. und 18. Jahrhundert nachhaltig. Seit Mitte des 17. Jahrhunderts war das Töpfergewerbe in Sonsbeck ansässig und bildete im 18. Jahrhundert mit dem Tuchgewerbe und der Landwirtschaft die wichtigsten Erwerbszweige. 1798 verlor Sonsbeck das Stadtrecht.

Inhalt der Mappe

12 Seiten Textheft, 4 Tafeln mit 12 Abbildungen:

Kontakt Gemeindeverwaltung

Herrenstr. 2
47665 Sonsbeck

Tel.: 02838 / 36-0
Mail: info@sonsbeck.de