LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Reifferscheid

Lfg. V Nr. 29, 1979
Bearbeiter: Peter Neu
Redaktion: Reinhold Kaiser (Text), Werner Krötz (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln
Mappenformat 28 x 40 cm
vergriffen

Reifferscheid auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einer Stadt Ansicht Reifferscheid 1725 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Reifferscheid 1823 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einem schwarzweissen Stadtplan Deutsche Grundkarte Reifferscheid 1976 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Köln
Kreis Euskirchen
Gemeinde Hellenthal

Geographische Lage

Reifferscheid liegt in der Rur-Eifel auf der Hollerather Hochfläche, die Siedlung ca. 430-440 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Seit Ende des 12. Jahrhunderts war die erstmals 1106 erwähnte Burg im Besitz der Herren von Reifferscheid. Die unterhalb der Burganlage bei der 1130 genannten Kirche gelegenen Siedlung war spätestens um 14. Jahrhundert ummauert. Diese nur 1,43 ha große Burgsiedlung bezeichneten die Herren von Reifferscheid seit 1385 als Stadt oder Freiheit, wobei für die Folgezeit keine städtische Entwicklung zu erkennen ist. Daneben entwickelte sich im 16. und 17. Jahrhundert im Tal des Reifferscheider Bachs eine weitere Siedlung, die unbefestigt blieb.

Seit ca. 1820 gehörte Reifferscheid zur Bürgermeisterei Hellenthal. 1969 entstand durch die Zusammenlegung Hellenthals mit anderen Gemeinden die Großgemeinde Hellenthal.

Inhalt der Mappe

4 Seiten. Textheft, 3 Tafeln mit 13 Abbildungen:

Kontakt Gemeindeverwaltung

Rathaus Hellenthal
Rathausstr. 2
53940 Hellenthal

Tel.: 02482/85-0
Fax: 02482/85-114
Mail: gemeinde@hellenthal.de