LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Neersen

Lfg. XIII Nr. 72, 1998
Bearbeiter: Arie Nabrings
Redaktionelle Bearbeitung: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Esther Weiss (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-1733-2
Mappenformat 28 x 40 cm
Preis: 19,43 €

Die Atlasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Neersen auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einem Schloss Ansicht Neersen 1727 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Neersen 1812 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einer historischen Karte gezeichnet im Jahre 1836 Uraufnahme Neersen 1836 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Regierungsbezirk Düsseldorf
Kreis Viersen
Stadt Willich

Geographische Lage

Neersen liegt im Niederrheinischen Tiefland nördlich der Lößgrenze auf der sog. Niersplatte im mittleren Nierstal. Der historische Ortskern liegt 36-39 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Die Siedlung Neersen entstand Mitte des 14. Jahrhunderts vor der Burg und auf den umliegenden Ländereien. Der Ausbau des Ortes im 16. Jahrhundert ging einher mit dem Versuch der Neersener Herren, sich aus der Abhängigkeit des Kölner Erzbischofs zu lösen. Eine eigentlich städtische Entwicklung hat Neersen, das lediglich 1502 und 1662 als Freiheit bezeichnet wird, nicht durchlaufen. Die Entwicklung Neersens war bis ins 19. Jahrhundert von der Landwirtschaft geprägt. Andere Erwerbsmöglichkeiten bot die sich im 18. Jahrhundert in den umliegenden Städten entwickelnde Textilindustrie. Seit Ende der 1960er Jahre ist die Neersener Wirtschaft auf kleinere Gewerbebetriebe beschränkt. Neersen gehört seit 1969 zur Stadt Willich.

Inhalt der Mappe

14 Seiten Textheft, 4 Tafeln mit 14 Abbildungen:

Kontakt Stadtverwaltung

Stadt Willich
Kaiserplatz 1
47877 Willich

Tel.: 02154/949-0
Fax: 02154/949-101
Mail: info@stadt-willich.de