LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Heimersheim

Lfg. XIV Nr. 75, 2001
Bearbeiter: Peter Neu
Redaktion: Margret Wensky
Kartographie: Esther Weiss
Böhlau Verlag Köln Weimar Wien
ISBN 3-412-11401-5
Mappenformat 28 X 40 cm
Preis: 25,00 €

Die Atlasmappe kann über den Böhlau-Verlag bezogen werden.

Heimersheim auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild von einer Stadt Ansicht Heimersheim 1633 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Heimersheim 1828 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einem schwarzweissen Stadtplan Deutsche Grundkarte Heimersheim 1999 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Kreis Ahrweiler
Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Geographische Lage

Heimersheim liegt im zum Rheinischen Schiefergebirge gehörenden Unteren Mittelrheintal innerhalb des Ahrmündungstals. Der historische Ortskern liegt 83-95 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Heimersheim wird erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. Anfang des 13. Jahrhunderts gehörte es zum Reichsgut Sinzig und gelangte 1276 als Teil des Amtes Sinzig an die Grafen von Jülich. Die mittelalterliche Siedlung entstand wohl aus mehreren Siedlungskernen, die sich um die seit 1222 bezeugte Pfarrkirche entwickelten. Eine förmliche Stadterhebung ist nicht überliefert, Heimersheim erscheint ab 1642 unter den Jülichschen Städten. Das Wirtschaftsleben des Ortes wurde vor allem vom Weinbau geprägt. Die (Wieder-)Entdeckung der Quellen des Apollinarisbrunnens führte ab Mitte des 19. Jahrhunderts zum Kurbetrieb im benachbarten Neuenahr. Seit Ende des 19. Jahrhunderts profitiert der Ort vom Fremdenverkehr. Heimersheim gehörte seit 1815/16 zur Bürgermeisterei Ahrweiler und ist seit 1969 Teil der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Inhalt der Mappe

15 Seiten Textheft, 3 Tafeln mit 8 Abbildungen:

Kontakt Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler
Hauptstr. 116
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Tel.: 02641/87-0
Fax: 02641/87-180
Mail: stadt@bad-neuenahr-ahrweiler.de