LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Rheinischer Städteatlas Altenahr

Lfg. VII Nr. 37, 1982
Bearbeiter: Peter Neu
Redaktionelle Bearbeitung: Margret Wensky (Gesamtredaktion), Werner Krötz (Kartographie)
Rheinland-Verlag GmbH Köln, in Kommission bei Rudolf Habelt Verlag Bonn
ISBN 978-3-7927-0723-4
Mappenformat 28 X 40 cm
Preis: 14,32 €

Die Atlasmappe kann über den Habelt Verlag bezogen werden.

Altenahr auf einen Blick

Historisches gezeichnetes Bild einer Stadt Ansicht Altenahr 1725 Ausschnitt aus einem Grundriss gezeichnet nach einer Katasterkarte Urkarte Altenahr 1824 (Ausschnitt) Ausschnitt aus einem schwarzweissen Stadtplan Deutsche Grundkarte Altenahr 1978 (Ausschnitt)

Gemeindedaten

Kreis Ahrweiler
Verbandsgemeinde Altenahr

Geographische Lage

Altenahr liegt in der nordöstlichen Ahreifel in einer Höhe von 64-80 m über NN.

Geschichtliche Entwicklung

Für Altenahr sind zwei Siedlungskerne anzunehmen: die Talsiedlung am Ufer der Ahr im Anschluss an die seit dem 12. Jahrhundert bezeugte Burganlage und die Siedlungsreste des schon im 10. Jahrhundert genannten Rossbach. Seit Ende des 14. Jahrhunderts wird Altenahr als Stadt, Tal oder Freiheit bezeichnet. Spätestens im 16. Jahrhundert war der Ort befestigt, auch wenn eine eigentlich städtische Entwicklung nicht stattgefunden hat. Wirtschaftlich dominierte die Landwirtschaft, insbesondere der Weinbau; seit dem 19. Jahrhundert ist der Fremdenverkehr eine wichtige Erwerbsquelle. Seit 1968 gehört Altenahr zur gleichnamigen Verbandsgemeinde.

Inhalt der Mappe

8 Seiten Textheft, 5 Tafeln mit 23 Abbildungen:

Kontakt Gemeindeverwaltung

Verbandsgemeindeverwaltung Altenahr
Roßberg 3
53505 Altenahr

Tel.: 02643/809-0
Fax: 02643/809-25
Mail: info@altenahr.de

Nach oben