LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Sammlung Gunter Altenkirch

Zeitzeugensammlung zur dörflichen Alltagskultur im Saarland

Gunter Altenkirch in seinem Museum für dörfliche Alltagskultur in Rubenheim Gunter Altenkirch in seinem Museum für dörfliche Alltagskultur in Rubenheim. Foto: Denise Altenkirch

Dank einer großzügigen Schenkung durch Gunter Altenkirch kann eine für volkskundliche Forschungen wertvolle und in ihrem Umfang und Inhalt einzigartige Quelle dauerhaft gesichert und für die wissenschaftliche Auswertung zur Verfügung gestellt werden. Gunter Altenkirch, Eigentümer des Museums für dörfliche Alltagskultur und des Museums des Saarländischen Aberglaubens in Rubenheim, hat mit dem Saarländischen Landesarchiv und dem LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte jeweils einen Vertrag abgeschlossen, durch den die Übernahme und Erschließung seiner Zeitzeugensammlung geregelt wird. Es handelt sich um über 300 Bände mit Protokollen von Interviews, die Gunter Altenkirch seit den 1950erJahren mit Privatpersonen aus dem Saarland und den angrenzenden Gebieten geführt hat. Die Protokolle dokumentieren in erster Linie das Alltagsleben und Brauchhandlungen in den jeweiligen Regionen und ermöglichen beispielsweise Forschungen zu Themen wie Hausbau, Handwerk und religiöse Praktiken.

Während die Originale der Bände gemeinsam mit ergänzenden Originalquellen der Sammlung vom Saarländischen Landesarchiv übernommen werden (saarland.de), kümmert sich das Archiv des Alltags im Rheinland um die Digitalisierung und inhaltliche Erschließung der Protokolle. Mittelfristig sollen diese im Portal Alltagskulturen im Rheinland (alltagskulturen.lvr.de) einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und recherchierbar gemacht werden. Auf die künftige Auswertung der Sammlung Altenkirch und neue Forschungsergebnisse zur dörflichen Alltagskultur darf man insofern gespannt sein.