LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

schlittern

Wörter, die im Rheinland für schlindern/schlittern gebraucht werden

Kinder litschen/schliddern/schlindern gern. Wenn es im Winter gefroren hat, wenn Bürgersteige oder Straßen glatt sind, nutzen sie ihre Chance und legen Bahnen an, auf denen es sich besonders gut gleiten lässt. Für dieses absichtlich herbeigeführte Gleiten oder Rutschen sind im Alltagsdeutsch des Kreises Viersen die Bezeichnungen litschen, schliddern und schlindern bekannt. In den Dialekten sieht es ein wenig anders aus, dazu später mehr.

Anderswo in Deutschland, in Teilen Niedersachsens, in Bremen, Hamburg, Schleswig-Hostein und Mecklenburg, nennen die Menschen das Eisbahngleiten glitschen. Glitschen ist ein Wort, das mit gleiten zusammenhängt. Das alltagssprachliche litschen im Kreis Viersen baut auf letsche auf, das in den hiesigen Dialekten zu hören ist. Es liegt nahe, litschen und glitschen als verwandte Wörter zu betrachten.

Die Karte basiert auf einer Fragebogenerhebung des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte aus dem Jahr 2002. Aus dem Kreis Viersen gingen damals insgesamt 122 ausgefüllte Fragebögen bei uns ein; 30 davon waren von Jugendlichen im Alter von 17 bis 19 Jahren bearbeitet worden. Allerdings werden für die Karte nur die übrigen 92 Fragebögen berücksichtigt. Eingetragen ist das in jeder Kommune am häufigsten genannte Wort.

Georg Cornelissen

Literatur: