LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR
  • Publikationen
  • Veranstaltungen
  • Über uns
  • Kontakt
  • nach Hause

    Wollte man die ganze Wort-, Laut- und Formenvielfalt in den alten Dialekten vor Augen führen, müsste man Hunderte solcher Karten übereinanderlegen: Wo Dialekt gesprochen wird, haben die Menschen beste Chance herauszuhören, woher jemand kommt.

    Im vorliegenden Fall geht es um die Varianten, die im Standarddeutschen nach Hause und heim lauten. Cronenberg und Sudberg im Süden Wuppertals hatten im ausgehenden 19. Jahrhundert hiem (hiëm) und damit die süddeutsche Variante, in den meisten der übrigen Orte hieß es no Hus. Richtung Westfalen wird daraus no Huse (in Wichlinghausen und Langerfeld).

    Das Material enstammt dem Fragebogen Georg Wenkers von 1884/85.

    Erklärungen des Flussnamens Wupper und des Ortsnamens Wuppertal finden Sie ebenfalls auf den Seiten dieses Wissensportals.

    Literatur: