LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR
  • Über uns
  • Publikationen
  • Kleverländisch / Kleverlands

    Karte, die das Gebiet des Kleverländischen Dialektgebiets zeigt

    Die Dialekte am unteren Niederrhein und in einem unmittelbar benachbarten Streifen der Niederlande bilden zusammen die kleverländische Dialektgruppe.

    Typisch kleverländische Wörter sind etwa Ääk 'Essig', Look 'Zwiebel', Stääkbes 'Stachelbeere', Stekelfärke 'Igel' oder Pogg 'Schwein'.

    Gegenüber dem Süden (s. Karte Südniederfränkisch) grenzt man das Kleverländische mit Hilfe der Uerdinger Linie, gegenüber dem Osten (dem Westfälischen) mit Hilfe der Einheitsplurallinie (s. Karte Rheinischer Fächer) ab.

    Westlich des Kleverländischen spricht man brabantische Dialekte. In Wörtern, in denen dort aus einem ursprünglichem (langen) i ein Diphthong (Zwielaut) geworden ist, hat das Kleverländische das i (kurz oder lang) bewahrt. Als Grenze ist auf der Karte die Linie zwischen kleverländischem Iss/Ies 'Eis' und den brabantischen Varianten mit Diphthong eingezeichnet.

    Georg Cornelissen