LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Aufsätze

Beiträge zur Sprache in den Zeitschriften "Alltag im Rheinland" (ab 2010), "Wir im Rheinland" (2006-2008) und "Volkskultur an Rhein und Maas" (bis 2004). Die Aufsätze werden nach und nach digitalisiert und hier verfügbar gemacht.

"Alltag im Rheinland" (ab 2010)

Jg. 2017

Die "Wahrheit" über Schmitz Backes (von Peter Honnen), S. 5-9 (PDF-Datei, 73 KB)

Im Tagebauloch verschwundene Heimat. Utzerother Platt - Otzenrather Wörterbuch mit Redewendungen und Spitznamen (von Eva Schmitt-Roth), S. 37-44 (PDF-Datei, 427 KB)

Daor häff'e 'n grauten Satz maakt! Grammatische Merkmale des münsterländischen Platt (von Markus Denkler), S. 45-51 (PDF-Datei, 341 KB)

2016: Das Jahr der limburgischen Dialekte (von Ton van de Wijngaard), S. 52-57 (PDF-Datei, 199 KB)

Dialekt und Regiolekt im Kartenbild. Raumstrukturen in der Regionalsprache des Rheinlands (von Georg Cornelissen), S. 63-88 (PDF-Datei, 1,75 MB)

Josef Müller und das Rheinische Wörterbuch (von Peter Honnen), S. 89-97 (PDF-Datei, 594 KB)

Jg. 2016 (Sonderheft "Dörfer im Fokus")

Sprache und Sprechen in Erp (von Charlotte Rein), S. 112-120 (PDF-Datei, 351 KB)

Jg. 2016

Das Tonarchiv Rheinland geht online. Ein neues Internetportal der Sprachabteilung (von Peter Honnen), S. 5-7 (PDF-Datei, 176 KB)

Der "Sprachatlas Rheinland". Im ILR entsteht ein neues Kartenwerk (von Georg Cornelissen), S. 12-19 (PDF-Datei, 606 KB)

Dialekt am Dreiländereck. Dialektgebrauch, Dialektbewertung und Dialektstruktur in Vaals (NL), Gemmenich (B) und Laurensberg (D) (von Sane Hoffmann), S. 39-44 (PDF-Datei, 348 KB)

Limburgisch. Ein Dialekt feiert Geburtstag (2016) (von Georg Cornelissen), S. 45-51 (PDF-Datei, 248 KB)

Sprechen wie die alten Römer. Spracharchäologie im Rheinland (von Peter Honnen), S. 52-62 (PDF-Datei, 288 KB)

Der Flurname "Acker" gibt einen Hinweis auf den ältesten Siedlungsplatz (von Ottmar Prothmann), S. 63-66 (PDF-Datei, 137 KB)

Jg. 2015

Plümmo oder Oberbett? Worträume und Wortkarten (von Georg Cornelissen), S. 8-11 (PDF-Datei, 140 KB)

Namenkundliche Spurensuche: Von der Bedeutsamkeit zur Grundbedeutung von Eigennamen (von Walter Hoffmann), S. 35-46 (PDF-Datei, 418 KB)

Wo kommt der her? Namenkundliche Anfragen an die Sprachabteilung (von Peter Honnen), S. 47-56 (PDF-Datei, 137 KB)

Elemente der Bergbausprache im Wortschatz Jugendlicher. Untersuchungsergebnisse aus Unna und Düsseldorf (von Meike Glawe), S. 66-73 (PDF-Datei, 115 KB)

Von Gutenberg bis Luther (von Georg Cornelissen), S. 74-78 (PDF-Datei, 82 KB)

Jg. 2014

Jiddisch im Rheinland (von Peter Honnen), S. 5-13 (PDF-Datei, 805 KB)

Regionale Sprachkompetenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Werne. Ergebnisse einer Befragung (2013) (von Sophie Mürmann), S. 37-44 (PDF-Datei, 439 KB)

Platt und Plattdeutsch. Über nordrhein-westfälische Sprachformen und ihre Bezeichnungen (von Georg Cornelissen), S. 45-52 (PDF-Datei, 205 KB)

Limburgische Ortsschilder. Zweisprachigkeit, die ins Auge fällt (von Ton van de Wijngaaard), S. 72-74 (PDF-Datei, 198 KB)

Aengeveld und Opgenort. Die gen-Partikel in limburgischen Orts- und Familiennamen (von Jan Segers), S. 75-80 (PDF-Datei, 186 KB)

Der Dialekt von Beggendorf. Kompetenz, Erfahrungen und Einstellungen junger Erwachsener (von Nathalie Strothkämper), S. 90-101 (PDF-Datei, 579 KB)

Bracht 2014 - ein Dorf und sein "Plott" (Platt) (von Georg Cornelissen), S. 102-107 (PDF-Datei, 413 KB)

Jg. 2013

Zwischen Dubbel und Botteram. Ein Zwischenbericht zum ILR-Sprachfragebogen 10 [2012] - mit Auswertungen für Duisburg und Euskirchen (von Georg Cornelissen), S. 13-19 (PDF-Datei, 352 KB)

Heinrich Dittmaier - Der Herr der Zettel. Über den rheinischen Namenforscher Heinrich Dittmaier (von Peter Honnen), S. 31-43 (PDF-Datei, 937 KB)

Aus der Werkstatt eines Historischen Rheinisch-Westfälischen Bei- und Familiennamenbuches (von Heinrich Dittmaier), S. 44-52 (PDF-Datei, 169 KB)

Rheinländische Dialekte unter Napoleon (1806-1808) (von Frens Bakker und Joep Kruijsen), S. 53-68 (PDF-Datei, 294 KB)

Koronalisierung: Ein bekanntes Phänomen mit unbekanntem Namen. Wenn isch spresche... (von Sarah Nagel), S. 83-88 (PDF-Datei, 258 KB)

Piddeln und knibbeln im Bonner Regiolekt (von Katharina Rempel), S. 89-96 (PDF-Datei, 316 KB)

Jg. 2012

Kelten und Konsorten. Ein Streifzug durch die rheinische Ortsnamenforschung (von Peter Honnen), S. 40-61 (PDF-Datei, 1,07 MB)

Schmitz im Rheinland. "Rheinischer Adel" und "Allerweltsname" (von Georg Cornelissen), S. 62-67 (PDF-Datei, 224 KB)

Namengebung in einem niederrheinischen Dorf vor 40 Jahren. Amern um 1925 (von Heinrich Matthias Heinrichs), S. 68-73 (PDF-Datei, 482 KB)

Ist Bönnsch gleich Bönnsch? Der Dialekt von Dransdorf im Jahre 2011 (von Katharina Rempel), S. 74-81 (PDF-Datei, 833 KB)

Von schnuppe/n bis schnöse/n. Ergebnisse des ILR-Sprachfragebogens 9 (2011) – Mit einer Karte (von Georg Cornelissen), S. 90-93 (PDF-Datei, 385 KB)

tschüssi, tschö und tschautschau. Zu drei Fragen des ILR-Sprachfragebogens 10 (2012) (von Georg Cornelissen), S. 94-101 (PDF-Datei, 269 KB)

Jg. 2011

Vom Ende des Mittelalters. Dialekte im Dorf (von Georg Cornelissen), S. 14-21 (PDF-Datei, 192 KB)

Dialekt und Standardsprache in einem Eifeldorf. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in Mutscheid (von Monika Grömping), S. 22-35 (PDF-Datei, 318 KB)

Alles ist reflexiv. Reflexiv gebrauchte Verben in der rheinischen Umgangssprache (von Peter Honnen), S. 68-75 (PDF-Datei, 99 KB)

Bönnsch, Kölsch und Eifeler Platt aus Wormersdorfer Sicht (von Katharina Rempel), S. 100-107 (PDF-Datei, 160 KB)

Wo, bitte, ist das Rheinland? Die Wahrnehmung des deutschen Sprachgebiets durch Bonner Studenten (von Charlotte Rein), S. 108-117 (PDF-Datei, 193 KB)

Hünxe - "Pilot" im Dorf-Projekt des ILR (von Georg Cornelissen/Dagmar Hänel), S. 118-121 (PDF-Datei, 126 KB)

Benninghoff. Ein Hof- und Familienname aus Hünxe (von Georg Cornelissen), S. 122-127 (PDF-Datei, 99 KB)

Jg. 2010

Alltag [Alltach] (von Georg Cornelissen/Dagmar Hänel), S. 4-6. (PDF-Datei, 148 KB)

Essener Akzente. Wie klingt Essen? (von Georg Cornelissen), S. 8-12. (PDF-Datei, 161 KB)

Die Mundart in Birresdorf, Leimersdorf, Niederich und Oeverich. Sprachwandel und Sprachverlust im Norden von Rheinland-Pfalz (von Ottmar Prothmann), S. 20-24. (PDF-Datei, 296 KB)

Viel mehr als ein Wörterbuch. Adam Wredes "Neuer Kölnischer Sprachschatz" (von Peter Honnen), S. 25-27. (PDF-Datei, 199 KB)

Klüngeln unbekannt. Wie rheinisch sprechen Bonner Schüler und Schülerinnen? (von Peter Honnen), S. 60-63. (PDF-Datei, 226 KB)

Von Nebensitzerinnen. Vorarbeiten zu einem schwäbisch-rheinländischen Wörterbuch (von Elena Berroth/Luna Dickmann), S. 64-67. (PDF-Datei, 239 KB)

Häufige Familiennamen am Niederrhein (von Georg Cornelissen), S. 80-85. (PDF-Datei, 254 KB)

nach oben

"Wir im Rheinland" (2006-2008)

Jg. 26, 2008, H. 1-2

Plümmo. Ein Lehnwort auf Abwegen (von Stefanie Eumann), S. 14-18

Lauter Henkelmänner (von Peter Honnen), S. 24-29

Noch nicht in den Brunnen gefallen. Pütz-Flurnamen im nördlichen Rheinland (von Tobias Vogelfänger), S. 53-57

Wortgeschichten (von Peter Honnen), S.58-65

Alaaf. Zur Geschichte eines kölnischen Hochrufs (von Heribert A. Hilgers), S. 66-71

Ostbelgisches Alltagsdeutsch. Der Sellerie oder die Sellerie? Varianten beim Wortgeschlecht (von Georg Cornelissen), S. 72-79

Kannitverstan im Rheinland. Dialekte als Sprachbarrieren (von Georg Cornlissen), S. 88-93

Jg. 25, 2007, H. 2

Kölner Jüngelchen und Mädschen. Verkleinerungsformen im Dialekt und Regiolekt (von Georg Cornelissen), S. 27-33

An der Schuffel gescheitert. Ein Quiz zum niederrheinischen Deutsch (von Janine Overmann), S. 44-39

Des Rheinlands liebste Mundartwörter (von Peter Honnen), S. 40-45

Viel Mundart - Multi Media. Altes Platt und neue Medien (von Peter Honnen), S. 46-51

Jg. 25, 2007, H. 1

Mitmachwörterbuch am Start (von Peter Honnen), S. 34-39

Limburgisch im Unterricht (von Pierre Bakkes), S. 40-43

Nachbardialekte in Limburg (NL) und im Rheinland (von Georg Cornelissen), S. 44

Mannslüi und Froulük in den rheinischen Dialekten (von Peter Honnen), S. 52

Dat schwatte Schaf vom Niederrhein. Regionales Deutsch bei Hanns Dieter Hüsch (von Georg Cornelissen), S. 53-55

Jg. 24, 2006, H. 2

Weckmann kontra Stutenkerl. Sprachliche Verdrängungswettbewerbe im Rheinland (von Georg Cornelissen), S. 6-14

Von Dulleks, Proscheks und anderen Lelleks. Zum besonderen Wortschatz des Ruhrdeutschen (von Peter Honnen), S. 38-44

Dem Maurice sein Eimerchen. Wie Kölner Mütter sprechen (von Georg Cornelissen), S. 46-49

Jg. 24, 2006, H. 1

Joseph Beuys Platt (von Georg Cornelissen), S. 15-17

Rad, Fitz und Leeze. Das 'Fahrrad' in der regionalen Umgangssprache von Nordrhein-Westfalen (von Georg Cornelissen), S. 48-53

Dat is ne heiße Kiste! Mitmachwörterbuch - Warum dat? (von Peter Honnen), S. 55-68

Dat tu ich dir morgen erzählen. Zu den grammatischen Möglichkeiten von tun (von Georg Cornelissen), S. 69

Böse Hunde. Aus der sprachkartografischen Arbeit des ARL (von Georg Cornelissen), S. 70/71

nach oben

"Volkskultur an Rhein und Maas" (bis 2004)

Jg. 22, 2004, H. 1-2

Eifel 2002. Dialektverlust in einer ‚dialektstabilen' Landschaft – das Beispiel Lammersdorf (von Georg Cornelissen/Susanne Stiel), S. 47-52

Ein Schatzgräber des Alltags. Johann Noever (1882-1960), ein Leben im Dienste der Mönchengladbacher Mundart und Volkskunde (von Michael Walter unter Mitarbeit von Kurt P. Gietzen), S. 53-66

Ein Sprachschatz wird gehoben. Das Mundartwörterbuch von Johann Noever (von Fritz Langensiepen), S. 67-70

Schatzsuche im Rheinland. Die Sprachabteilung sucht alte Sprachaufnahmen (von Peter Honnen), S. 71-75

Jg. 21, 2003, H. 1

Sprechen wie Calmund. Am Tag der rheinischen Umgangssprache (von Peter Honnen), S. 45–54

strunzen und stüten im ARL-Sprachfragebogen 7. Ein Zwischenbericht für das Rheinland und das Gebiet der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (von Georg Cornelissen), S. 55-58

Deutsche Lehnwörter im Dialekt von Kerkrade (NL) (von Ton van de Wijngaard), S. 59–70

Jg. 21, 2003, H. 2

Deutsch-niederländische Nachbardialekte – die ‚Untertöne'. Eine CD mit Tonaufnahmen aus dem kleverländischen Dialektgebiet (von Georg Cornelissen), S. 75–78

Jg. 21, 2003, H. 3

Sprache und regionale Identität im rheinisch-limburgischen Grenzraum (von Georg Cornelissen), S. 91-102

Jg. 20, 2002, H. 1

Bröckskes, Klümpchen und Kamellen. ‚Bonbons' in der regionalen Umgangssprache (von Georg Cornelissen), S. 5–7

Sech de Tutti Batti stellen oder schaffe wéi e Mario? Ergebnisse einer empirischen Pilotstudie zur Kenntnis von Redewendungen bei luxemburgischen Jugendlichen (von Natalia Filatkina), S. 9–26

Jg. 20, 2002, H. 2

Dialekte und Standardsprachen im Maas-Rhein-Gebiet (von Georg Cornelissen), S. 38-40

Niederländisch und Deutsch nebeneinander im Südosten der niederländischen Provinz Limburg. Belege aus einer zweisprachigen Grenzregion (von Ann Marynissen), S. 41–54

Von >Küülhadsche< und >Schäntsjeskriime<. Traditionelle Ortsnecknamen für die Bewohner der Hürther Dörfer als Form symbolischer, emotionaler und sozialer Ortsbindung (von Manfred Germund), S. 55–74

Jg. 19, 2001, H. 1

Nicht Platt, nicht Hochdeutsch. Zur gesprochenen Sprache im Rheinland (von Georg Cornelissen), S. 15–25

Vom Sonnenschmied und Himmelsfechter. Aus der rheinischen Geheim- und Sondersprachenforschung (von Peter Honnen), S. 26–38

Jg. 18, 2000, H. 1

Das ai in Taisch ‚Tasche'. Die Verbreitung einer auffälligen Lautentwicklung in den Dialekten des Rheinlandes. Mit einer Karte (von Georg Cornelissen), S. 37–45

Kniep, Knaip(e), Wiietschaf. Zum Wort Kneipe in den rheinischen Mundarten (von Martin Fuß), S. 47–52

Jg. 17, 1998, H. 1-2

Eine historische Sprachkarte für den Niederrhein (1794) (von Georg Cornelissen), S. 21–44

Von „Ärepelsbüük" bis „Wäntbüüjele". Ergebnisse einer Umfrage über traditionelle Ortsnecknamen (von Leo Gillessen), S. 45–56

„Grillage" oder „Grillasch"? Was ist eine Grillaschtorte, wo wird sie gegessen, woher stammt der Name? Eine Umfrage der Abteilung für Sprachforschung des ARL (von Peter Honnen), S. 57–61

Jg. 16, 1997, H. 1-2

Die Pronomen min [?], mei und mech ‚mir / mich' im Dialekt von Rheinberg (von Georg Cornelissen), S. 34–37

Über Vorlieben und Vorurteile rheinländischer Wörterbuchbearbeiter. Französische Lehnwortsammlungen im nördlichen Rheinland (von Eva-Maria Schmitt), S. 38–44

Jg. 15, 1996, H. 1

Fisimatenten. Zu einer rheinischen Wortsage (von Georg Cornelissen), S. 20–24

Der Pinörgel (von Peter Honnen), S. 25/26

Jg. 15, 1996, H 3

Zur Benrather Linie in den Niederlanden (von Ton van de Wijngaard), S. 45–51

‚Wortschätzchen' und ‚Allerweltswörter' im Rheinland. Ein Tagungsbericht (von Georg Cornelissen), S. 52 –58

Die Bezeichnungen für das Schwein in den rheinischen Dialekten. Ein Beitrag zur rheinischen Wortgeographie (von Helmut Lausberg), S 59–68

Ein Mundartwörterbuch entsteht. Ein Werkstattbericht aus dem Dokumentationsprojekt ‚Wörterbuch der Mundart von Dremmen/Heinsberg' (von Leo Gillessen), S. 69 –75

Neue Mundartwörterbücher des Rheinlandes. Eine Übersicht für die Jahre 1993–1995 (von Georg Cornelissen), S .76–80

Jg. 14, 1995, H. 1

Hitliste des mundartlichen Wortschatzes (von Peter Honnen), S. 44–60

„Alaaf" und „Helau". Altes und Neues zu den rheinischen Karnevalsrufen (von Walter Hoffmann), S. 61-67

Jg. 13, 1994, H. 1

Letzebuergesch – eine Sprache im Aufbau. Rechtschreibung, Lexikographie und elektronische Dokumentation (von Joseph Reisdoerfer/Nico Weber), S. 15–30

Historische Ortsnamen und Topographie. Eine neue Dokumentation aus dem westlichen Grenzland . (von Leo Gillessen), S. 31–39

Aktuelle Fragen der Mundartwörterbucharbeit im Rheinland. Tagung mundartlicher Arbeitsgemeinschaften am 11.6.1994 in Bonn (von Wolfgang Bitter), S. 40–45

Jg. 13, 1994, H. 2

Linien, Grenzen und Barrieren. Eine Skizze grundlegender Forschungsergebnisse zur Dialektgeographie des nördlichen Rheinlands (von Eva-Maria Schmitt), S. 52–64

Jg. 12, 1993, H.1

Abteilung Sprachforschung : Aufgaben und Tätigkeiten (von Georg Cornelissen), S. 18-24

Kümmeltürmerei. Von den Resten einer Gaunersprache (von Peter Honnen), S. 25–33

Herausforderung ‚Textanfang'. Verfahrensweisen der sprachlichen Gestaltung des Textanfangs spontan gesprochener Erzähltexte aus dem Rheinland (von Michael Krieger), S. 34–41

Jg. 12, 1993, H. 2

Die Sammlung und Publikation der Flurnamen des Westmünsterlandes (von Timothy Sodmann), S. 36-46

Zum Funktionsverlust des Dialekts am unteren Niederrhein. Ergebnisse einer Sprachstudie in Grietherort und Grietherbusch (von Elisabeth Peerenboom), S. 47–54

Balkenbrei (von Herman Cromvoets), S. 55-57

Jg. 12, 1993, H. 3

Verlust und Wandel im mundartlichen Wortschatz. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung von Mundartsprechern dreier Generationen im Rhein-Sieg-Kreis (von Cornelia Forstreuter), S. 3-10

Die sprachliche Spaltung zwischen den Dialekten von Susteren (NL) und Waldfeucht (D). Verwandte Dialekte wachsen unter dem Einfluß der Standardsprachen auseinander (von Marinel Gerritsen), S. 11-23

Jg. 11, 1992, H. 2

Die ersten Idiotika des Rheinlandes (von Eva Maria Schmitt), S. 14–20

Jg. 10, 1991, H.1

Die Fachsprache des niederländischen Bergarbeiters (von Ton van de Wijngaard), S. 9–22

Dialekt und Standardsprache im Raum Venray (von Rob Vousten), S. 23–32

Das ‚Woordenboek van de Limburgse Dialecten' (von Herman Crompvoets), S. 33–44

Die limburgische Dialektvereinigung „Veldeke" (von Pierre Bakkes), S. 45–49

Kerkrade und sein Dialekt. Ein Arbeitsbericht der Stiftung „Kirchröadsjer Dieksiejoneer" (von L. W. Wijnen), S. 50–53

Platt „ööver de Pööl". Auszüge aus einer grenzüberschreitenden Dialektuntersuchung im Raum Venlo (von Frens Bakker), S. 54–65

Zum Einfluss der Standardsprachen auf den Wortschatz der limburgischen und rheinländischen Grenzdialekte (von Georg Cornelissen), S. 66–72

„De gemeene Nederduitsche Sprake": de taalgeschiedenis van de Kleefse enclaves in Gelderland (von J. B. Berns), S. 91–100

Das Staring Instituut und seine Langzeitprojekte (von A. H. G. Schaars), S. 101-109

Ein dialektologischer ‚Kampfplatz' Strukturverlust und Strukturbewahrung im Dialekt von Bredevoort (von Guido Gerritsen), S. 110–123

Die Reihe ‚Telgen van't Wald' (von A. H. G. Schaars), S. 124–127

Jg. 10, 1991, H. 2

Die deutsche Sprache in Ostbelgien (von Helmut D. Daller), S.11–16

... dä däät sich en Kuul Kalek laische (von Manfred Konrads), S.17–19

Feldforschung in Sittard (von Georg Cornelissen), S. 32–34

Jg. 9, 1990, H.1

Das Fahrrad in den Mundarten des Rheinlandes. Ergebnisse einer Fragebogenerhebung (von Georg Cornelissen/Michael Krieger), S. 3–11

Die heutige Situation des Luxemburgischen im Großherzogtum und im angrenzenden Ausland (von Gaston Scheidweiler), S. 12–24

Dialekt und Standardsprache in einem Eifeldorf. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in Mutscheid (von Monika Grömping), S. 25–37

Jg. 9, 1990, H. 2

Höflichkeit als Lebensretter? Zur Funktion sprachlicher Formen der Höflichkeit in Bitt- und Beschwerdebriefen von Bergarbeitern aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert (von Michael Krieger), S. 3–10

Jg. 8, 1989, H. 1

Arbeitsleben: Ein Ruhrbergmann erzählt aus seinem Alltag. Subjekt und Alltagserzählung (von Helmut Fischer), S. 38-47

Die alten Dialekte von Duisburg, Oberhausen, Mülheim/Ruhr und Essen – vier Sprachzeugnisse (von Georg Cornelissen), S. 56- 63

Alter und neuer Dialekt im Industriegebiet. Zum Sprachgebrauch in der Region Duisburg (von Arend Mihm), S. 64–77

Ruhrdeutsch: Mischsprache oder „Hochdeutsch auf Klompen"? (von Hans-Georg Weigt), S. 78-82

Jg. 8, 1989, H. 2

fisternölles en fispernölles (von Herman Crompvoets), S. 31/32

Namenkundliche Spurensuche: Von der Bedeutsamkeit zur Grundbedeutung von Eigennamen (von Walter Hoffmann), S. 33–44

Jg. 7, 1988, H. 1

Mundartwandel an der Mosel. Untersuchungen zum Vokalismus der Mundart von Karden (von Margret Loosen), S. 22–30

Fassong, Filu, Pavei, Plafong. Über die Franzosenzeit und die französischen Lehnwörter in den rheinischen Mundarten (von Georg Cornelissen), S. 31–37

Jg. 7, 1988, H. 2

Vom Kniisbögel, Wööles und von anderen Typen. Über ein Mundartwörterbuch aus Mechernich und Kreuzweingarten (von Hermann Josef Kesternich), S. 3–8

Niederländische Mundartwörterbücher als Hilfsmittel für die Mundartdokumentation am Niederrhein (von Heinz Eickmans), S. 9– 16

Jg. 6, 1987, H. 1

Eine Geheimsprache in der Eifel. Das Lebber Talp der Bachofenbauer aus Bell (von Klaus-Peter Wegera), S. 15–22

Das „Handbuch der rheinischen Mundarten" – ein Zwischenbericht. Zugleich eine kleine Einführung in Fragen der mundartlichen Textdokumentation (von Georg Cornelissen/Peter Honnen), S. 23–31

Jahrestagung der rheinischen Mundartwörterbuchbearbeiter 1986 (von Peter Honnen), S. 32–35

Jg. 6, 1987, H. 2

Schnaps ist Schnaps und Platt ist Platt? Zum Verhältnis von Fachsprache und Mundart (von Fritz Langensiepen), S. 20-24.

Mundart- und Brauchdokumentation als kommunale Aufgabe am Beispiel der Gemeinde Nettersheim (von Annekethe Barthel), S. 25–29

Mundartdokumentation in Texten. Fachtagung rheinischer Mundartforscher 1987 (von Georg Cornelissen/Peter Honnen), S. 30–36

Tonkassette „Saarländische Mundarten" – ein Projektbericht (von Bernd Philippi), S. 37–40

Jg. 5, 1986, H. 1

Aus der Werkstatt rheinischer Mundartdokumentation. Fachtagung der rheinischen Mundartwörterbuchbearbeiter am 9. 11. 1985 in Grevenbroich, S. 4/5

Mundartkurse an Volkshochschulen. Ergebnisse einer Umfrage im Rheinland (von Georg Cornelissen), S. 6–11

Mundart und Jugend. Ergebnisse einer Schülerbefragung in Alsdorf (Kreis Aachen) (von Hein Küsters), S. 12– 14

Ist die Mundart heute noch zeitgemäß? Überlegungen zur gegenwärtigen Mundartsituation im moselfränkischen Sprachraum (von German Franzen), S. 15–23

Jg. 5, 1986, H. 2

Grenzmundarten – Mundartgrenzen. Eine Reise durch die Dialektlandschaft zwischen Eupen, Roermond und Geilenkirchen, S. 47–49

Et Krökches-Kauchen (von Maria Schumacher), S. 59/60

Beereschmeakoche auf dem Hunsrück. (von Fritz Langensiepen), S. 61–63

Jg. 5, 1986, H. 3

„Hötter Platt" (von Werner Beutling), S. 26–29

Löst die Aufwertung des Dialekts die Probleme von Mundartsprechern? (von Jürgen Macha), S. 30–35

Jg. 4, 1985, H. 2

„Gutes, altes Platt". Bemerkungen zur Beurteilung von Mundart (von Ruppert Mayr), S. 8–14

Die „Rheinische Dokumenta" – eine neue Schreibform für unsere Mundarten (von Manfred Konrads), S. 15–19

Lautschrift und Mundartlyrik. Vorstellung eines Kempener Gedichtbändchens (von Georg Cornelissen), S. 20

nach oben