LVR-Institut für Landeskunde
und Regionalgeschichte
Logo LVR

Peters

Ausgehend von den Einträgen im Telefonbuch (2004/2005) kommen in Nettetal die folgenden 20 Familiennamen am häufigsten vor:

1. Schmitz, 2. Jansen, 3. Peters, 4. Müller, 5. Küppers, 6. Lehnen, 7. Rütten, 8. Siemes, 9. Janssen, 10. Janßen, 11. Heyer, 12. Schmidt, 13. Schroers, 14. Thelen, 15. Dohmen, 16. Funken, 17. Müllers, 18. Wolters, 19. Engels, 20. Mertens.

Nicht weniger als zwölf dieser Namen sind „Patronyme“ oder „Matronyme“, sie leiten sich also vom Rufnamen eines Vorfahren (eines Vaters, einer Mutter) ab: Jansen, Peters, Lehnen, Rütten, Siemes, Janssen, Janßen, Thelen, Dohmen, Wolters, Engels und Mertens. Peters (wie auch Siemes, Wolters, Engels und Mertens) ist ein s-Genitiv (Peter + s).

Die Stadt Nettetal liegt im Kreis Viersen und grenzt an die Niederlande. In Limburg, der niederländischen Nachbarprovinz des Rheinlands, wurden im Rahmen einer dort 1947 durchgeführten Bevölkerungszählung alle Familiennamen festgehalten. Die Liste der 20 dort damals häufigsten Namen hat folgendes Aussehen: 1. Janssen, 2. Smeets, 3. Peeters, 4. Peters, 5. Jacobs, 6. Hermans, 7. Hendriks, 8. Willems, 9. Beckers, 10. Houben, 11. Driessen, 12. Jansen, 13. Franssen, 14. Simons, 15. Timmermans, 16. Schreurs, 17. Rutten, 18. Lemmens, 19. Habets, 20. Geurts. (Nederlands Repertorium 1988, S. 7).

Peters ist also auch ein typisch limburgischer Name, noch häufiger begegnet dort allerdings die Schreibvariante Peeters. Der Familienname Peters gehört zu den ältesten in der Region. Als Beleg kann der Eintrag Helle Peters dienen, der sich so im Einkünfteverzeichnis des Grafen von Kleve aus dem Jahr 1319 findet; Helle Peters war eine Kleverin (Oediger 1982, S. 67).

Georg Cornelissen

Lit.:

Cornelissen, Georg: Peters und Konsorten. Vatersnamen (Patronyme) unter den Nettetaler Familiennamen. In: Gerhard Rehm (Hrsg.): Adel, Reformation und Stadt am Niederrhein. Festschrift für Leo Peters. (= Studien zur Regionalgeschichte, 23). Bielefeld 2009, S. 331-336.

Nederlands Repertorium van Familienamen. XIV: Limburg. Met een inleiding van J. M. Verhoeff, Zutphen 1988.

Oediger, Friedrich Wilhelm (Hrsg): Quellen zur inneren Geschichte der rheinischen Territorien. Grafschaft Kleve. 2. Das Einkünfteverzeichnis des Grafen Dietrich IX. von 1319 und drei kleinere Verzeichnisse des rechtsrheinischen Bereichs. Hrsg. unter Benutzung der Vorarbeiten von Theodor Ilgen und Mitwirkung von Manfred Petry. Erster Teil: Text. Zweiter Teil: Erläuterungen. (Publikationen der Gesellschaft für rheinische Geschichtskunde 38). Düsseldorf 1982.

Für ihre Unterstützung bei der Auswertung des Telefonbuches danke ich Rebekka Breiner, Stephanie Eumann, Clara Hedtrich und Janine Overmann.